About

 

 

 

Ausbildung

In München geboren
Schulbildung in Deutschland,Amerika und Frankreich(einjähriges Stipendium in Amerika mit ASSIST, Abschluss Baccalaureat Franco-Almand in Paris)
Tanzausbildung : eine volle klassische sowohl als moderne Tanzausbildung (Ballett Akademie München, Martha Graham School New York, LCDT London-the London Contemporary Dance Theatre).
Universitätsausbildung:Erstes Studium an der LMU (Uni München) und London University, BA in Geschichte und Philosophie. Kürzlich zweites Studium: BA Slavistik LMU.
Sie spricht fünf Sprachen

Sie tanzte und choreographierte in England, Deutschland, Frankreich, Spanien und der Ukraine und choreographierte über zwei Dutzend abendfüllende Aufführungen. Sie arbeitete als Tänzerin und Choreographin, davon über 10 Jahre in England (London und Lancashire) und fast 10 Jahre in Odessa am schwarzen Meer.

Unter anderem erhielt sie die Auszeichnung 'Pick of the Fringe' für ihre Choreographie und Darstellung des Tanztheaters 'A Dance for Anne Frank' (Link zu Kritiken) als beste Tanzperformance des Edinburgh Festivals, dem größten Theater Festival der Welt. Gründete die Dance Companie AVIS DANCE.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn du frei sein willst                              tanze

Wenn du sein willst                                     tanze

Wenn du willst                                             tanze  

 

 

 

 

Was ist Tanz? - Was kann Tanz sein?

 

 

'Entweder Krieg oder Kultur'

Sie ist der Ansicht,dass internationale Friedensarbeit mit kultureller Neugierde und Offenheit für das uns Unbekannte beginnt. Gerade jetzt leben wir in aufregenden Zeiten, in denen es in allen Sphären um die Überwindung von Fremdheit mit Mitteln der Phantasie geht.

 

 

Denn in jedem Menschen steckt ein Tänzer'.

Durch ihre Arbeit in verschiedenen Wirkungsfeldern (mit Profi-Tänzern, mit Randgruppen: Behinderten, Tanz mit ehemals Drogensüchtigen, und dem ständigem Austausch mit fremden Kulturen (sie hat in fünf Ländern gewirkt) hat sie umfassende eigene pädagogische Konzepte entwickelt.Immer geht es um die Befreiung von kreativem Potenzial und der Entdeckung neuer Ansätze.

 

 

'Den Tanz dorthin bringen wo er nicht ist.'

Neben traditionellen Bühnen benützt sie auch ungewöhnliche Vorführorte. Gallerien,Potemkin Treppe Odessa,Kirchen,Waldlichtung für Walpurgisnacht. Abgesehen von ihrem Unterricht für professionelle Tänzer arbeitet sie in vielen choreographischen Projekten mit Nichttänzern,um deren natürliche Fähigkeiten zu Selbstausdruck zu fördern,wobei Tanz dann zur Persönlichkeitsentfaltung,Heilung und sozialen Integration eingesetzt werden kann.In diesem Sinne hat sie auch einen Verein gegründet 'Tanz ohne Grenzen' der versucht,Grenzen in mehr als einer Bedeutung zu überflügeln.

 

 

Annäherung von West und Ost

In Odessa arbeitete sie für die Entfaltung des modernen Tanzes, für das Zusammenwirken verschiedener Kunstformen, für den Kulturaustausch zwischen Deutschland und der Ukraine und für eine intensivere Annäherung von West und Ost.(München tanzt mit Odessa)

 

 

Interkulturelle Begegnung /Inklusion

Gemischte Projekte mit Flüchtlingen und Einheimischen, mit Tänzern verschiedenster Herkunft und Fähigkeiten. Duch den anderen verstehen wir uns selber. Der Fremde wird zum Freund.

 

 

Profis und Nicht-Profis tanzen gemeinsam.

 

 

 

 

Presse

' (Edinburgh Festival) ‚passionate performance… epic stage presence… she entrances her audience. ’Hinreissende Bühnenpresenz  -  sei es ihr Gleigewichtssinn, oder ihre schiere Wildheit. Sie nimmt ihrem Publikum den Atem.’

Eine Sternstunde war die deutsche Premiere von ‚Lilith’ …Weltniveau.  William Louther wählte Carola  von Herder als Lilith, eine bessere hätte er nicht finden können…..hypnotisierende Ausstrahlung, allein ihre absolute Körperbeherrschung ist faszinierend."

’Der Höhepunkt des Theaterfestivals war die furiös getanzte Lilith’.

’Das Publikum lag ihr zu Füßen. Sie war Lilith in dem Moment, als sie die Bühne betrat….zeigte dem Publikum alle Facetten der zwiespältigen Lilith... alleine auf der Bühne konnte sie sich keine Fehler erlauben und machte auch keine… so wie Martha Graham von ihren Tänzern alles forderte, forderte von Herder auch das letzte von sich.’

’Carola von Herder tanzte Lilith mit einer atemberaubenden Körperbeherrschung… eine grandiose  Performance.

Carola von Herder ist in der Tat sehr gut. Das Stück ist bewegend ohne Emotionen zu manipulieren. So entsteht ein geschlossener Eindruck  in dem ein gewaltiges Thema feinfühlig und künstlerisch behandelt wird….wir empfehlen das Stück mit Nachdruck

Carola von Herder is a most tender and theatrically muscular retelling of the Frank story. She performs with a beautiful intensity, blessed with  a personality that radiates from her face…supremely intelligent  and completly memorable theatre.

‚In this unusual dance narrative dedicated to  Anne Frank Carola von Herder creates  a profoundly moving evocation of the theme. The portrait is never superficial with her choreography of joyfully flowing movements, she captures the sequences and moods of this remarkable life. (Link)

’Even someone who knows nothing about dance could not fail  to be moved by this riveting piece of theatre….stunningly beautiful’

’spellbinding to watch wonderfully choreographed’

She is a fine dancer, fluent and highly inventive

Expressionistic dance had disappeared. She has succeeded in bringing it back to life.’

‚The incomparable Carola von Herder’

’She used a light touch to create this  little materpiece…I thouroughly enjoyed this production

’Completly faszinating. I particularily relished Miss von Herders choreography from pastoral to wildy orgiasitic.’

der CvH als Nachfolgerin Isadora Duncans ehrte… ’sie erschütterte ihr Publikum zutiefst mit den Möglichkeiten der Ausdruckskraft des menschlichen Körpers. Im Tanz floß Bewegung  und Klang ineinander, Bewegung verursachte Klang und Klang verkörperte sich in Bewegung… ein Zauberknoten von Musik und Tanz…jeder Muskel, jedes kleinste Teilchen des Körpers waren so ausdrucksstark, dass man ohne Worte die Seele verstehen konnte. Noch nie war ein Lehrer in Odessa, der modernen westlichen Tanz von so hohem Niveau lehrt wie Carola von Herder und wir hoffen, dass es nicht das letzte Mal war. Diese Begegnung hat  große Zukunft’.
Die langjährige, ehemalige Primaballerina Natascha Barescheva: ’Wapurgisnacht ist ein kulturelles Ereignis für unsere Stadt Odessa’